Historie

Die ersten Aktivitäten zur Gründung des Industrieverbundes Mikrobielle Genomforschung (IMG) gehen auf eine im Juli 2005 gestartete Initiative biotechnologisch ausgerichteter Unternehmen der Chemie-, Agro-, Nahrungs- und Konsumgüterindustrie zurück, um den spezifischen Interessen der Industrie zu diesem Themenfeld ein stärkeres Gewicht zu geben. Bereits 2006 gelang es, eigene industriegeführte Verbundprojekte mit industriellen und akademischen Partnern als Förderprojekte beim BMBF einzureichen. Ziel war die Erweiterung des akademischen GenoMik Netzwerks um eine zweite, industriegetragene Säule. Im Dezember 2006 veröffentlichten das BMBF und der IMG in Presseerklärungen die Genehmigung der industriegeführten Projekte. Der IMG konnte hier erstmals sein erfolgreiches Modell für ein gemeinsames Vorgehen der Industrie präsentieren. In mittlerweile drei Förderprogrammen sind 42 Mio. Euro an F&E-Mitteln aus den Mitgliedsunternehmen mobilisiert worden. Das BMBF unterstützt diese IWBio Industrieinitiativen durch die Bereitstellung öffentlicher Fördermittel.

Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte als Industrieverbund Mikrobielle Genomforschung e.V. mit elf Gründungsmitgliedern im März 2007. Die Gründung erfolgte durch die Unternehmen Agowa (heute LGC Genomics), Bayer Crop Science, Biopract (heute DSM Biopract), BRAIN, Degussa (heute Evonik Degussa), Evocatal, GATC, Henkel, Milupa, Südzucker und Wacker. Mittlerweile ist es dem Verbund gelungen, die Zahl der Mitgliedsunternehmen auf über zwanzig zu erweitern.

Seit Januar 2010 firmiert der Industrieverbund als IWBio, dessen Geschäftsstelle nun in Berlin Mitte/Tiergarten angesiedelt ist.

Der Industrieverbund Weiße Biotechnologie e.V. hat 2014 offiziell seinen Sitz von Düsseldorf nach Berlin verlegt.

 

Nachrichten unserer Mitglieder

  • Metabolon acquires Metabolomic Discoveries

    Metabolomic Discoveries GmbH 5.09.2017Mehr
  • Symrise erneut als „grünes Unternehmen“ zertifiziert

    Symrise AG 1.09.2017Mehr
  • Wissenschaftliche Studie belegt hohe Zahnbehandlungskosten durch überhöhten Zuckerverzehr

    Brain AG15.08.2017Mehr
  • Diskussion über Energie und Digitalisierung

    Evonik Industries AG 8.08.2017Mehr
  • Erfolgreicher Abschluss eines gemeinsamen Forschungsprojekts von BRAIN und BASF

    Brain AG 2.08.2017Mehr
  • Alle Links

Mitgliedsantrag

Sie wollen Mitglied im IWBio werden?

Laden Sie hier den Aufnahmeantrag (PDF) herunter.

Und hier finden Sie unsere Satzung (PDF).

Bei Fragen und Anregungen erreichen Sie uns
unter: 030 - 374415-850